Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
Universitätsmedizin Göttingen (UMG)
Menü
Notfall
Universitätsmedizin Göttingen
Menü
Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde

Entzündliche Erkrankungen


Im HNO-Bereich werden die entzündlichen Erkrankungen nach ihrer jeweiligen Lokalisation unterschieden:

 

Hals

Die Gaumenmandeln (Tonsilla palatina) sind Teil des Abwehrsystems (lymphatisches System) im Bereich der oberen Atem- und Speisewege. Entzündungen der Gaumenmandeln (akute Tonsillitis, Angina tonsillaris) gehören zu den häufigen Krankheitsbildern. Oft wird eine Tonsillitis durch eine Virus-Infektion des Rachens ausgelöst, welcher eine sekundäre Infektion durch Bakterien folgt.

 

Nase

Die Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis, Rhinosinusitis) gehört zu den häufigsten Erkrankungen bei Erwachsenen. Sie wird meist durch Viren hervorgerufen. Im weiteren Verlauf kann eine bakterielle Infektion zusätzliche Beschwerden verursachen. Auch Allergien, Zahnerkrankungen oder anatomische Besonderheiten sind als Auslöser möglich.

Zu den Nasennebenhöhlen, welche am häufigsten von Entzündungen betroffen sind, zählen die Kieferhöhlen und Siebbeinzellen, auch die Stirnhöhle und seltener die Keilbeinhöhle. Die entzündlichen Veränderungen beginnen vorwiegend in der Schleimhaut des mittleren Nasengangs und greifen anschließend über bestehende natürliche Öffnungen auf die Nasennebenhöhlen über.

 

Ohr

An unserer Klinik widmen wir uns dem gesamten Spektrum der Ohrerkrankungen und bieten hierfür konservative (nicht-operative) und chirurgische Behandlungen an.

Seitenanfang ^